Feugiat nulla facilisis at vero eros et curt accumsan et iusto odio dignissim qui blandit praesent luptatum zzril.
+ (123) 1800-453-1546
info@example.com

Related Posts

Title Image

Familiäre hypertrophe Kardiomyopathie (HCM)

Definition

Die hypertrophe Kardiomyopathie (HCM) ist eine autosomal-dominant vererbte, strukturelle Erkrankung des Herzmuskels, bei der es zu einer asymmetrischen Verdickung des linken Ventrikels unter Beteiligung des interventrikulären Septums kommt. Die HCM ist hauptsächlich durch eine Hypertrophie der Myozyten, eine Desorganisation der Myozyten und Myofibrillen (“disarray”) und durch eine interstitielle Fibrose gekennzeichnet, welche den Grad der Hypertrophie erklärt und für systemische Verhältnisse wie Amyloidose und Glykogenspeichererkrankungen, die mit HCM- Phänokopien assoziiert wurden, verantwortlich sind. Die familiäre HCM betrifft schätzungsweise 1 von 500 Menschen weltweit, mit einer ähnlichen Prävalenz bei Männern und Frauen. HCM ist die häufigste monogene Herz-Kreislauf-Erkrankung sowie die häufigste Ursache für einen plötzlichen Herztod bei jungen Erwachsenen. Sie hat oft einen subklinischen Verlauf und die Patienten werden zufällig diagnostiziert. Ein erheblicher Teil präsentiert sich jedoch mit Angina, Dyspnoe, Herzklopfen und Synkope. HCM kann auch zu einer Trainingsunfähigkeit in fast jedem Alter führen, zu einer Herzinsuffizienz mit oder ohne konservierte Ejektionsfraktion führen oder durch Vorhofflimmern (AF) kompliziert werden, das mit dem Risiko eines embolischen Schlaganfalls verbunden ist. Plötzlicher Herztod in HCM wird in erster Linie durch VF vermittelt, aber auch asystolische und pulslose Aktivität wurden in Verbindung mit plötzlichem Herztod berichtet. Das jährliche Risiko von plötzlichem Herztod wird auf 1% in der allgemeinen HCM-Population geschätzt, während diejenigen mit einem früheren VT-, VF- oder einem nicht-tödlichen Herzstillstand ein jährliches Risiko von 10% für plötzlicher Herztod und eine Sterblichkeitsrate von 4,7% haben. In HOCM sind fast 70% aller Todesfälle plötzlich.

Einige atypische Formen von erblichem HCM (Phänokopien) sind auf Ablagerungsstörungen (Mutationen in PRKAG2, GAA, GLA, LAMP2) zurückzuführen. Es ist wichtig, diese Art von HCM zu erkennen, da eine frühzeitige Behandlung die Entstehung von bleibenden Herzschäden vermeiden kann.

Warum soll ein molekulargenetischer Test bei Patienten mit Verdacht auf HCM durchgeführt werden:

  • Um die klinische Verdachtsdiagnose zu sichern.
  • Die genetische Ursache einer Erkrankung innerhalb der betroffenen Familien aufzuklären.
  • Eine zielgerichtete Untersuchung in weiteren Familienmitgliedern anbieten zu können.
  • Eine frühzeitige therapeutische Intervention zu ermöglichen.
  • Eine prognostische Abschätzung des Krankheitsverlaufs und über die zu erwartenden Komplikationen zu geben.
  • Langfristig die Grundlage für neue therapeutische Ansätze zu legen.
  • Identifizierung einiger genetischer Formen, die bekanntermaßen ein höheres Risiko für den plötzlichen Herztod bieten.
  • Der Gentest bei HCM-Patienten wird von den ESC Guidelines of HCM management 2014 empfohlen.

HCM Kleines Panel:

ACTC1, CSRP3, MYBPC3,  MYH7, MYL2, MYL3, TNNC1, TNNI3, TNNT2, TPM1.

HCM Großes Panel:

ACTC1, AGL, ANKRD1, CSRP3, FHL1, GAA, GLA, HFE, JPH2, LAMP2, MYBPC3, MYH6, MYH7, MYL2, MYL3, MYPN, NEXN, PRKAG2, TNNC1, TNNI3, TNNT2, TPM1, TTR, TTN, VCL.

Wichtig: Für diagnostische Fragestellungen können alle unsere molekulargenetischen Tests abhängig vom Phänotyp benutzerdefiniert angepasst werden. Unser Diagnostik-Support-Team steht Ihnen gerne für Fragen zur Verfügung und unterstützt Sie bei der Diagnosestellung Ihrer Patienten und in der Entwicklung der individuellen Strategie für jeden einzelnen Patienten.

Was Sie vom HCM-Gentest erwarten können: Der HCM Gentest hat eine variable Ausbeute von 40-80%. Hängt von der HCM-Morphologie, der Familiengeschichte und dem Alter des Krankheitsbeginns ab.

 

Literatur

  • Long-term Outcomes of Pediatric-Onset Hypertrophic Cardiomyopathy and Age-Specific Risk Factors for Lethal Arrhythmic Events. Maurizi N, et al. JAMA Cardiol. 2018 Jun 1;3(6):520-525. doi: 10.1001/jamacardio.2018.0789.
  • Hypertrophic Cardiomyopathy: Clinical Update. Geske JB, et al. JACC Heart Fail. 2018 May;6(5):364-375. doi: 10.1016/j.jchf.2018.02.010.
  • Translating emerging molecular genetic insights into clinical practice in inherited cardiomyopathies. Asatryan B, Medeiros-Domingo A. 2018; J Mol Med (Berl). 2018 Oct;96(10):993-1024. doi: 10.1007/s00109-018-1685-y.
  • Clinical outcomes associated with sarcomere mutations in hypertrophic cardiomyopathy: a meta-analysis on 7675 individuals. Sedaghat-Hamedani F et al. Clin Res Cardiol. 2018 Jan;107(1):30-41. doi: 10.1007/s00392-017-1155-5.

Laden Sie hier interessante Open-Access-Handschriften zur Genetik von HCM herunter: